Freitag, 05. März 2021   aktuelle Zeit  
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Unsere Mediathek  

   

Mehrtagesfahrt nach Unterjettenberg / Bad Reichenhall vom 05.05. – 08.05.05 (Christi Himmelfahrt)

Um 04:00 Uhr machte sich die Kirmesgesellschaft Flieden mit einem VW-Busschen und einem Astra auf den Weg nach Unterjettenberg / Schneitzelreuth. Gegen zehn Uhr war es endlich geschafft und wir hatten das Häuschen von Oma Meyer gefunden.

Nach einem kurzen Willkommensgruß und einer kleinen Einweisung in die Hausordnung ging der Run auf die Zimmer los.

Als jeder ein mehr oder weniger kuschlig, flauschiges Bettchen gefunden hatte trafen wir uns zur Besprechung und Planung des restlichen Tages. Da das Wetter nicht so richtig mitspielen wollte entschieden wir uns zu einem Besuch im Schauberwerk in Bad Reichenhall. Am Abend gab es dann eine spontane Zimmerparty, die bei unseren Hausherren Oma Meyer und ihrem Göttergatten Pangratz leider nicht so gut ankam.

06.05. (Freitag)

Obwohl Oma Meyer ein wirklich herzliches Persönchen war, welches sicherlich überhaupt gar nicht nachtragend sein kann, konnte man am nächsten Morgen doch den Verdacht hegen, dass sie uns etwas ärgern wollte.

Zufällig begrüßte uns auf dem Weg zum Frühstück, direkt nach dem Treppenabsatz im 1. Stock eine Maus, deren Form doch erheblich von den uns bekannten abwich – oder die Mäuse in Südbayern tragen die Innereien nach außen und sind um einiges flacher als die gemeine hessische Feldmaus ???!!!

Oder sollte an dem Gerücht, dass Oma Meyer die Maus für uns parat gehalten hatte, doch etwas dran sein????

Nach dem Frühstück, an dem uns nichtmal die Maus hindern konnte, machten wir uns auf den Weg in das Basiscamp unserer Adventure Guides. Da wir beim Raften sowieso nass werden würden, machte uns der Regen auf dem Weg dorthin natürlich auch nichts aus.

Die Guides versorgten uns mit Neoprenanzügen, und –socken und gaben eine knappe Anweisung fürs Raften.

Das Umkleiden in die wassertauglichen Klamotten sollte, nicht wie wir es bisher kannten, im Camp erfolgen, sondern vor unserem Einstieg ins kalte Nass.

Mit dem Bus ging es also los in Richtung Zell am See, als der Bus plötzlich an einer Tankstelle halt machte. Es handelte sich allerdings nicht um einen gewöhnlichen Tankstop sondern nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass ein Kühlerschlauch geplatzt war und ein weiterfahren mit diesem Bus unmöglich war.

Nach einer ca. 50 minütigen Wartezeit kam dann endlich ein Ersatzbus (4 Sterne inkl. Servicpersonal ;-) Während unserer Wartezeit legten uns die Guides nahe, dass es besser sei, wenn wir uns bereits jetzt schon in unsere Raftingausrüstung stürzen würden, da wir durch das Warten auf den Bus schon so viel Zeit verloren hätten. Also, alle raus aus dem kaputten Bus, Klamotten weg und rein in die Anzüge. Nicht nur für uns war das Ganze eine etwas seltsame Situation sich an der Tanke umzuziehen. Auch die Ösis waren etwas verwundert als ca. 40 Leute bei einer A.....-Kälte auf einer Tankstelle ein Gruppen-Striptease hinlegten und sich anschließend in schicke schwarze, teilweise etwas löchrige Einteiler zwängten.

Mit dem Luxus Bus und einem Müllsack unter dem Hintern (passt bloß auf die neuen Sitze auf) ging es dann weiter Richtung Zell am See.

Die Aufteilung in die Boote war schnell gemacht und es ging ab in das eisig kalte, drei Grad warme Gebirgswasser der Salzach. Nicht nur beim Paddeln durch die Stromschnellen kam schnell gute Stimmung auf. Auch die Definition des Kommandos zum Anlanden wurde von jedem anders interpretiert, so dass bei diesem Kommando als erstes das Paddel in die Salzach flog, dass Halteseil sich fest um den Fuß gewickelt wurde und denn der Versuch zum Anlanden gestartet wurde.

Nach der Tour waren alle richtig durchgefroren und freuten sich, dass der Bus schon auf dem Parkplatz direkt an der Bundesstrasse bereit stand.

Die warme Dusche und die trockenen Klamotten waren zum Greifen nah.

Die trockenen Klamotten waren nicht das Problem aber die Dusche......

Nachdem die Boote auf den Anhängern verzurrt waren, fragten uns die Guides, ob wir nicht aus den nassen Anzügen raus wollten.

Das hieß im Klartext, dass wieder ein Gruppenstriptease, diesmal direkt an der Bundesstrasse, angesagt war.

Dieses Mal wurden wir von den vorbeifahrenden Autos und ihrem Hupkonzert angefeuert. Nach der ersten Tasse heißem Tee und dem zünftigen Picknick, was die Guides während unserer Umzugs-Aktion vorbereitet hatten, kehrten die Lebensgeister langsam zurück.Der Abend klang dann bei einem gemeinsamen Kässpatzen-Essen im Gasthof Luck aus.

07.05. (Samstag)

Heute stand nach dem Frühstück entweder eine Canyoning- oder eine Hochseilgartentour auf dem Programm.

Die Canyoning Teilnehmer begaben sich wie am Vortag wieder ins eiskalte Wasser (die Mädels bekamen extra zwei Neoprenjacken). Doch bei Sprüngen von bis zu acht Meter hohen Felsen, Steinrutschen und einer Schwimmstrecke im tosenden Gebirgsbach hatte man nicht viel Zeit über die Kälte nachzudenken.

Die Kletterer balancierten in 12 Metern Höhe über Stahlseilkonstruktionen von Plattform zu Plattform und konnten so testen, wo ihre Grenzen der Schwindelfreiheit liegen. Leider fand diese Aktion, wie eigentlich das gesamte Wochenende, bei Regen statt.

08.05. (Sonntag)

Heimreise  -  Nachdem alle Gepäckstücke verstaut waren konnten wir ziemlich pünktlich um 09:30 Uhr Oma Meyer und Unterjettenberg „Tschüß“ sagen.

Auf der ganzen Strecke traten allerdings immer wieder Staus und sehr zähflüssiger Verkehr auf, so dass wir erst gegen 17 Uhr im Königreich ankamen. Bei einem gemeinsamen Hähnchenabendessen und der Rückbetrachtung der besten Szenen der letzten Tage, klang der Abend gemütlich aus.

Schoppenturnier in Michelsrombach am 18.06.05

Mittlerweile schon fast zur Tradition geworden ist das Schoppenturnier in Michelsrombach.

Diese Mal belegten die Jungs und Mädels der Kirmes den 7 Platz von 10.

Internes Sommerfest in Lenzis am 26.06.05

Wir veranstalteten ein Sommerfest für alle zahlreichen Helferinnen und Helfern, die bei sämtlichen Veranstaltungen immer mit anpackten. Bei Bier, Grillwurst oder Kuchen verging die Zeit wie im Flug.

Teilnahme am Schoppenturnier in Schlitz am 02.07.05

Pfarrfest am 03.07.05

Am Nachmittag trugen wir mit dem Tanz „Großer Achter“ zur Unterhaltung der Pfarrfestbesucher bei. Obwohl es auf dem Pfarrhof recht eng war, klappte der Tanz so gut, dass wir noch eine Zugabe geben mussten.

Beach-Volleyballturnier der Jugendgruppe Kleinlüder 30.07.05

Am Samstag Morgen traf man sich zur gemeinsamen Abfahrt nach Kleinlüder. Da das Navigationssystem des Gemeindemobils leider versagte hatte, gab der erste Trupp, der bestimmt 15 Minuten vor uns in Kleinlüder ankam, bereits eine Vermisstenanzeige auf.

Nach dem dann alle, der ein oder andere mit etwas Verzögerung, wohlbehalten doch das Beach Volleyballfeld erreicht hatten stellten wir die Mannschaften zusammen.

Wir konnten 3 Mixed-Mannschaften stellen. Doch wie sich herausstellen sollte, war das etwas kurzfristig angesetzte Training bei Klaus in der Wiese nicht ausreichend und alle 3 Mannschaften schieden bereits in der Vorrunde aus. Trotzdem war es ein sehr geselliger und lustiger Tag.

6. Sommernachtsparty 13.08.05

Wie jedes Jahr traf man sich morgens um den Hof der TV-Halle für die Sommernachtsparty herzurichten. Da wir mittlerweile alle Sommernachtsparty-technisch schon ein super eingespieltes Team sind, waren die Theken und die Deko schnell aufgebaut.

Am Abend heizte DJ Alex den Besuchern kräftig ein und die Stimmung war trotz nicht sommerlichen Temperaturen super. Wir konnten sogar Besucher aus Lettland (?) willkommen heißen (sie waren aber nicht wg. unserer Sommernachtsparty angereist, sondern waren in Neuhof untergebracht und waren auf der Durchreise zum Weltjugendtag nach Köln).

Um 12 Uhr gab es für die Besucher, wie in jedem Jahr, eine kleine Überraschung. Kleine Chipstüten wurden verteilt. Was an diesem Abend recht gut angenommen wurde, war für die Aufräumkolonne am nächsten Tag allerdings nicht so spaßig. Erstens sahen die zertreten und aufgeweichten Chipsreste aus, als hätte sich alle 10 Meter jemand übergeben und zweitens wurden die Rest durch das Fett so rutschig, dass man beim Aufräumen aufpassen musste, wo man seine Füße hinsetzte.

Apfelfest in Lenzis 20.08.05

Da das Apfelfest in diesem Jahr in einem größeren Rahmen aufgezogen wurde, übernahmen wir nur den Getränkepavillon und die Bedienung an den Tischen für den Samstagabend. Durch die hohen Besucherzahlen hatten unsere Bedienung allerdings mächtig viel zu tun und legten einige Meter an diesem Abend zurück.

Polterabend von Ulrike Müller und Daniel Sorg am 09.09.05

Die Fete stieg am Steinbruch und so machten wir uns mit „Wurfmaterial“ auf den Weg um dem Brautpaar ein bisschen Arbeit zu verschaffen.

Bei einigen gepflegten Schnäpsen und einigen Bierchen feierten wir mit dem Brautpaar.

Kirchliche Trauung von Ulrike und Daniel am 17.09.05

Bei herrlichem Sonnenschein standen wir Spalier, als das frischgebackene Ehepaar, Ulrike und Daniel, aus der Kirche kam. Anschließend konnten die beiden auf dem Kirchplatz beim Brautwalzer zeigen, wie gut ihre Walzerkenntnisse sind.

Sommerparty der Kirmesgesellschaft Uttrichshausen 10.09.05

Leider wollte bei uns in Uttrichshausen nicht so richtig aufkommen. Ob es an der umständlichen Bezahlung mit den Chips hing oder an der nicht ganz zeitgemäßen Musik ist bist heute nicht ausdiskutiert. Auf jeden Fall brachte Fine bei Julia so viel Überredungstalent an, dass fast alle Autos die zuvor nach U´hausen gefahren waren, ihre Mitfahrer wieder einsammelten und zu einem spontanen Besuch der Kirmes in Großentaft aufbrachen.

Das Königreich-Echo, jetzt ist auch klar warum Julia unbedingt nach Großentaft wollte ;-), staunte nicht schlecht, als wir einmarschierten und den „Boarischen“ mehr oder weniger sauber aufs Parkett legten.

Einmarsch bei der Kirmesgesellschaft Michelsrombach 17.09.05

Am Abend waren bei der Kirmesgesellschaft in Michelsrombach zur Kirmes eingeladen. Schon auf der Busfahrt war die Stimmung gut und spätestens beim Einmarsch mit dem heißgeliebten Lambada war klar, dass es ein lustiger Abend werden wird.

Kirmes in Uttrichshausen am 18.09.05

Eine Woche nach der Sommerparty waren wir wieder in Uttrichshausen eingeladen. Da den meisten der vorige Abend in den Knochen steckte waren alle etwas unmotivert und hielten es nicht ganz so lange in der Mehrzweckhalle aus.

Probenwochenende in Hilders vom 30.09 - 02.10.05

30.09. Freitag

Nach den guten Tanzfortschritten vom letzten Jahr, wurde auch dieses Jahr ein Probewochenende veranstaltet. Der Weg führte uns diesmal nach Hilders. Nachdem wir zuerst das falsche Haus angefahren hatten, kamen doch noch alle heil gegen 20:30 Uhr in der richtigen Jugendherberge an. Dort wurden schnell die Zimmer verteilt und bezogen, es wurde sich frisch gemacht und los ging es zur befreundeten Kirmesgesellschaft Haunedorf zum Einmarsch. Leider fand nicht jeder den Weg zur Kirmesfeier Haunedorf, da nicht jedem bekannt war, dass die Kirmes Haunedorf in Almendorf gefeiert wird! Der Rest jedoch verlebte einen schönen Abend mit Tanz und ein paar Bierchen. Gegen 2:30 Uhr marschierten wir dann mit der gesamten Gruppe ins Burger King zum Mitternachtsbuffet ein. Als alle Mäuler gestopft waren, traten wir die Heimreise zur Jugendherberge an. Dort wurde im „Stüberl“ bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert. Auch anschließend in den Zimmern gingen nicht gleich überall die Lichter aus und die Augen zu.

01.10. Samstag

Nach ein paar Stunden Schlaf wurden wir mehr oder weniger sanft von der Tanzleiterin Denise Kress geweckt und es ging um 8:30 Uhr zum Frühstück. Der Tag wurde dann intensiv zum Tanzen von „Spanish Lady“ und „Auf zum Feste“ genutzt. Unterbrochen wurde dies durch das Mittagessen sowie den selbstmitgebrachten Kuchen. Natürlich durfte auch die eine oder andere Trinkpause nicht fehlen. Gegen 16:30 Uhr wurde die Tanzprobe beendet und nur die neuen Tänzer/innen bekamen noch eine Extraeinheit zum Walzer lernen. Um 18:00 Uhr versammelten wir uns zum Abendessen. Anschließend ging es zum gemütlichen Teil ins „Stüberl“ über. Von den anstrengenden Tanzstrapazen erholten wir uns ganz unterschiedlich. So wurde lauthals Tischfussball und Tischtennis gespielt, andere vergnügten sich bei ein paar Runden Karten, Mensch ärgere dich nicht, Mühle oder Dame. Für die 8 neuen Mitglieder gab es noch ein besonderes Willkommens-Spiel. So wurden zwei Mannschaften gebildet (Andreas Salfer, Sebastian Mall, Roman Schäfer, Marcel Möller gegen Luisa Heil, Elisa Mathiak, Stefanie Junk, Ramona Simon) und nun musste man jeweils die Pantomime der gegnerischen Mannschaft erraten. Als Begriffe dienten Personen und Gegenstände aus dem Bereich „Kirmes“. Jede nicht erratene Darstellung brachte einen Schnaps oder U-Boot ein. Auch dieser Abend endete bei manchen sehr spät und feucht fröhlich.

02.10. Sonntag

Der Sonntag wurde wieder mit einem kräftigenden Frühstück um 8:30 Uhr gestartet. Nachdem die sieben Sachen verstaut waren, stellten wir uns noch einmal zum Tanzen auf. Diese Probe wurde jedoch nach 1 Stunde aufgrund akuter Unlust beendet und so traten wir um 10:45 die Heimreise an. Alles in Allem war dies aber ein effektives Wochenende, sowohl für die Kirmestänze als auch für die Gemeinschaft.

Kirmeseinmärsche 2005

Bei folgenden Kirmesgesellschaften waren wir in 2005 eingeladen:

14.10.05 Freitag Kirmes Geroda
15.10.05 Samstag Kirmes Schmalnau
16.10.05 Sonntag Kirmes Hosenfeld  (Spanish Lady)
21.10.05 Freitag Kirmes Steinbach
28.10.05 Freitag Kirmes Neuhof
29.10.05 Samstag Kirmes Poppenhausen
07.11.05 Montag Kirmes Rommerz
19.11.05 Samstag Nachkirmes Veitsteinbach

Kirmeswochenende vom 03.11. – 06.11.05

Das Kranzwickeln fand beim Plötz 2005, Alex Fine Junk, am Arzberg statt.

Im Garten bei angenehmen Temperaturen wurde die Girlande gewickelt. Danach wurden der Garten kurzer Hand als Tanzfläche umfunktioniert und die Tänze wurden nochmals geprobt.

04.11. Freitag

Am Morgen wurde sich in der TV-Halle getroffen, um diese für die Kirmesdisco zu dekorieren. Die Sektbar wurde unter dem Thema „Bahnhof“ hergerichtet und die letzten Namensschilder des Kirmeszuges wurden fertiggestellt und danach an der Empore angebracht. Obwohl das kurzfristig eingesprungene Finkenberg Duo viel Mühe gab, machten sich die eingeladenen Kirmesgesellschaften leider wiedr recht früh auf den Heimweg oder erschienen erst gar nicht. Deshalb konnten wir um 02:00 Uhr schon mit dem Aufräumen beginnen. Anschließend ging es zum Eieressen zu Fines. Dort wurde bei mächtig scharfen Eiern noch bis 6 Uhr weitergefeiert.

05.11. Samstag

Die Kirmesjungs trafen sich morgens im Schulhof um den Kirmesbaum aufzustellen.

Mittags war denn noch mal Generalprobe angesagt, bevor man sich dann zum gemeinsamen Rührei-Essen in der Pausenhalle traf. Anschließend folgte der Besuch beim Handballspiel der 1. Herrenmannschaft.

Das Spiel wurde zwar nicht gewonnen aber wir ließen uns die Feierstimmung nicht vermiesen und zogen weiter zu Bünnesch. Dort war an diesem Stimmung und Party mit dem freakigen Querflötenspieler Heinz Berg angesagt.

Wem es in Bünnesch nicht lang genug ging, der marschierte nochmals mit zum Eieressen an den Arzberg.

 

Die Tanzpaare der Kirmes 2005 waren:

Alexander Junk Sabrina Heil - Plötzpaar
Nikolai Vonderlehr Julia Junk - Schnapspaar
Thorsten Müller Sabrina Mall
Sebastian Brunner Luisa Heil
Christian Kramer Linda Gerhardt
Marco Kreß Tina Grindl
Markus Gerhardt Anne Beßler
Manuel Müller Denise Kreß
Johannes Wienhaus Rebecca Blum
Florian Kramer Christina Mall
Tobias Hack Janette Schöppner
Sebastian Mall Rebecca Brähler
Marcel Möller Elisa Mathiak
Andreas Salfer Ramona Simon
Roman Schäfer Kathrin Heil
Thomas Malkmus Agnes Malkmus
Andreas Schöppner Caroline Möller

06.11. Sonntag

Obwohl am vorherigen Abend heftig gefeiert wurde, erschienen doch alle pünktlich und komplett angezogen zum Kirchenbesuch.

Nach der Kirche ging es zum Gesangsfrühschoppen mit Franz Müller in die Pausenhalle.

Janette bekochte uns anlässlich ihres Geburtstags mit Chilli con Carne.

Nachdem alle gestärkt waren folgte der offizielle Wechsel des Plötzpaares und des Schnapspaares, durch Übergabe der Plötzweste und der Schnapskrüge.

Nach der Eröffnungsrede durch das Plötzpaar und den Bürgermeister zeigten wir die Tänze

Spanish Lady, Großer Achter und Auf zum Feste, der uns durch die vielen Proben eine traumhafte Kondition brachte.

Außerdem tanzte noch der Kindergarten St. Josef und die Frauen der kfd.

Da alle Tänze 100 % geklappt hatten, belohnten wir uns selbst mit einigen Kümmerling und eins, zwei, drei.... Bierchen. Auch die Besucher der Kirmes schienen bei dem schönen Wetter nicht ans nach hause gehen zu denken und halfen mit, den Kümmerlingbestand aller Fliedener Gastwirte erheblich zu dezimieren (ca. 900 Fläschchen wurden getrunken).

Als die Pausenhalle aufgeräumt war machten wir uns auf in Richtung Bünnesch. Dort wartete schon eine leicht angesäuerte Mary mit schon zum 3. Mal warmgemachten Schnitzeln auf uns.

50igster Geburstag von Elisabeth Malls am 19.11.05

Hier tanzten wir für Elisabeth ein Ständchen im Pfarrheim.

Tanz: Auf zum Fest

Schni-Po-Sa-Essen in Bünnesch 02.12.05

Den Abschluss der Kirmessaison 2005 bildete das traditionelle Schnitzelessen in Bünnesch.

Hochzeit von Jari und Michael Koppel am 16.12.05

Einige Paare machten sich auf den Weg nach Fulda, um auf der Hochzeit einen Tanz zu zeigen, doch leider hakte es beim „Boarischen“ an allen Ecken und Kanten.

Spendenübergabe der Nikolausaktion Dez. 2005 am 23.02.06

Während der Nikolausktion im Dez. 2005 wurden rund 1200 Euro gesammelt.Klaus, Harald und Sebastian konnten deshalb an diesem Abend an Peter Hanka und Ivor Vancuylenburg von der Kinderhilfe Sri Lanka einen Scheck in Höhe von 600 Euro übergeben.

Der Verein Kinder im Königreich e.V. wurde ebenfalls mit einer Spende in Höhe von 600 Euro bedacht, die von Lothar Jünemann stellvertretend entgegengenommen wurde.

Teilnahme an den 2 Fremdensitzungen des FCV 11. und 18.02.06

Unser Beitrag zu den diesjährigen Fremdensitzungen behandelte das Dorfgeschehen und

da man sich abends ab und an in Bünnesch trifft und dabei auch das ein oder andere Schwätzchen gehalten wird, war Bünnesch die passende Location für unseren Sketch.

Teilnahme an den Fastnachtsumzügen in Steinau 25.02. (Samstag), und 26.02. (Sonntag) in Flieden und 27.02.06 (Rosenmontag) in Neuhof

Zum fünften Mal nahmen wir am Umzug in Steinau an der Straße teil. Mit unserem Piratenschiff ging es bei herrlichem Wetter aber sehr niedrigen Temperaturen durch die engen Strassen von Steinau.

Am Sonntag war das Wetter nicht ganz so schön, wie Tags zuvor. Trotzdem war unsere Stimmung an Bord super.

Kirschblütenfest in Steinbach am 16.04.06 (Ostersonntag)

   

Besucherzähler

HeuteHeute0
GesternGestern1
Diese WocheDiese Woche4
Dieser MonatDieser Monat4
GesamtbesucherzahlGesamtbesucherzahl155332
Höchster Besuchertag 30.01.2018 : 444
Letztes Update: | 29.01.2021 | 20:34 Uhr |

Vielen Dank für Ihren Besuch!

   

Datenschutz - Grundverordnung

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.